Archiv der Kategorie: Nähanleitungen

Nähanleitung für Lavendelmaus

Standard

Hier die versprochene Anleitung für die Lavendelmaus. Leider habe ich so meine Probleme mit dem PC und dem Handy. Mein neues Handy wird nicht immer vom PC erkannt, wenn ich meine Fotos hochladen will. Warum auch immer. Das macht dann keinen Spaß.

Für das Mäuschen braucht ihr :

  • Stoff für Körper und Ohren
  • Lavendel
  • Bast
  • schwarze Pailetten für die Augen

Und so geht´s:

Stoff

Zuerst mal einen schönen Stoff aussuchen.

Maße Maus

Ich hoffe, die Masse sind irgendwie verständlich. Die Ohren müsst ihr nach eigenem Belieben machen. Fragt mich nicht, wie man das als Ausdruck einfügen kann.

Teil1

So schaut es aus, wenn alles zugeschnitten ist. Die Ohren rechts auf rechts legen und nähen. Unten die Öffnung lassen und Ohren wenden. Alles schön ausbügeln.

Teil2

Die Mitte markieren um dann die Ohren gleichmässig anzuordnen.

Teil3

Das schaut dan soooo aus.

Teil4

Dann wird die Nase rechts auf rechts gesteckt und abgenäht über die Ohren.

Teil5

So sollte das dann aussehen.

Teil6

Jetzt legt man das ganze Stück rechts auf rechts und lässt an der langen Seite eine 10 cm lange Wendeöffnung. Und los genäht.

Teil7

Die Ecken knappkantig abschneiden.

Teil8

Umgedreht schaut das Ganze dann so aus. Jetzt durch die Öffnung mit ca 40-45g Lavendel füllen und die Öffnung zunähen. Dann an beiden Zipfeln halten und verknoten. Fertig! So steht dann das Mäuseschwämzchen nach oben.

Fertige Maus

 Die Schnautzhaare habe ich aus Bast genäht und als Augen farblich paßende Pailetten. Und  ab in den Schrank Motten jagen!!!

Ich hoffe, das die Masse gut geglückt sind. Schlimmstenfalls müsst ihr selbst ein wenig kreativ werden.

Viel Spaß beim nach nähen.

Eure Manuela

 

 

Advertisements

Anleitung für das Filzengerl

Standard

Wie versprochen, kommt jetzt prompt die Bildanleitung für das Filzengerl. Ich hoffe, es ist verständlich, was ich da mache. Ist eigentlich nicht so schwierig. Leider mußte ich dann aufhören, weil ich mir zwei Filznadeln abgebrochen habe. Bitte auch etwas unterlegen, das zerkratzen darf. Mit der Filznadel müssen wir nämlich das Filz kämmen und da zerkratzt man den Untergrund. Also vorsicht!

fee

Wir brauchen: Märchenwolle für den Engel und wenig gelb für den Heiligenschein/Sternchen/Filznadel/Faden zum Aufhängen und UHU

fee1

Von dem Strang Wolle nehmen wir ein drittel für die Flügel weg.

fee2

Der dickere Strang wir etwas glatt gezogen und dann wird ein Knoten in die Mitte gemacht. Das wird das Köpfchen. Die seitliche Woll dann so legen, das man den weniger schönen Teil des Knoten nicht sehen kann.

fee3

So in etwa. Mit einem ganz dünnen Stück Märchenwolle wird eben der Kopf abgebunden.

fee6

Dann klappt man die zwei Teile vom Kopf wieder zur Seite und legt die Watte der Flügel mittig hinein.

fee7

Klappt dann die Wolle vom Körper darüber und bindet es wieder mit einem dünnen Stück Märchenwolle ab. So entsteht die Taille.

fee8

Schaut dann so aus. Wird schön langsam zum Engel!!!

fee9

Die Filznadel benutzen wir eigentlich als Kamm. Damit  kämmen wir VORSICHTIG (damit sie nicht abbricht) die Wolle des Rockes nach unten, damit ein schöner Spitz entsteht.

fee10

Sollte dann ca so aussehen.

fee11

Die Flügel bürstet man in eine Herzform. Konnte euch das jetzt nur so zeigen. Die Enden der Flügel sollen zum Rockspitz zusammen laufen, damit eine Form wie ein Herz entsteht. Mit einem dünnen Stück gelber Märchenwolle wickelt man dann einen Heiligenschein. Nicht zu dick, da der Engel ja eher ein zartes Wesen ist. Der Heiligenschein wird dann nur am Hinterkopf mit der Filznadel angefilzt. Dazu sticht man ein paar mal in den Heiligenschein und in das Köpfchen, damit sich die Wolle miteinander verfilzt.

fee13

Zum Schluß kann man noch Sternchen aufkleben. Ich habe aber nur eines auf die Brust geklebt. Weniger ist mehr ;). Zum Aufhängen am besten einen reißfesten Faden montieren.

Ich hoffe, es war relativ verständlich erklärt und wünsche jedem, der es ausprobieren will, viel Erfolg und keine abgebrochenen Filznadeln.

Liebe Grüße, eure Manuela

Tuch wird Loop

Standard

Loop

Hallo….hier ich nochmal. Ich habe jede Menge Tücher. Und immer wenn man die trägt, lösen sie sich irgendwann und die hängen irgendwo (War das jetzt verständlich????)

Auf jedenfall finde ich die Loops viel praktischer. Die wickelt man sich um den Hals und sie bleiben dann da, wo sie hingehören. Heute habe ich mein schwarz weißes Tuch getragen und habe mich mal wieder geärgert, wie doof das eigentlich sitzt (oder auch nicht sitzt). Ständig muß man das zurechtrücken. Also habe ich kurzerhand eben beschlossen es zu einem Loop umzufunktionieren. Und so gehts:

Loop vorher

also, so sah es voher aus. Das Tuch ist 2 Meter lang und 80 cm breit. Ich habe dann die langen Seiten aufeinander gelegt und mit Nadeln fixiert. In meinem Fall war es egal ob rechts auf rechts, da beide Seiten gleich sind. Und von oben bis unten zugenäht. Oben und unten bleibt noch offen.

Loop abgesteckt 1Loop abgesteckt

Hier seht ihr, wo die Nadeln hin müssen.

Loop ohne Fransen

Ich habe dann das ganze umgedreht und dann muss man das untere Stück innen hineinziehen und Naht auf Naht stecken. (oh weh…wie soll man das bloß gescheit erklären :(.

(Videoanleitung gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=Lq9pcuDid9M)

Also dann rechts auf rechts stecken.

Loop Ende

So in etwa…….

Loop Wendeöffnung

Bitte nicht ganz zunähen, da ihr den Loop noch umdrehen müßt. 10 cm Wendeöffnung ist ok. Vernähen nicht vergessen, sonst geht das beim Umdrehen auf. Durch diese Öffnung dann den Loop wenden. Mit Hand oder Maschine die Öffnung zunähen. Fertig ist der „Umbau“!!!!

Ich werd mir wohl jetzt alle langen und breiten Tücher in meinem Schrank umbauen.

Viel Spaß beim Nachmachen,

wünscht Manuela

Bucheinband Notizbuch

Standard

Notzibuch

Damit mein kreatives Notizbuch nicht lanweilig aussieht, habe ich es in einen schönen Einband gesteckt. Das rot mit den Blumen paßt so schön zum Frühling (der ja heute ausgefallen ist). Mein großer Sohn Florian meinte, das die Schrift aussehen würde, als wäre sie mit Blut geschrieben. Na wer weiß ;). Zuerst wollte ich es aufsticken. Gefällt mir aber weniger. Also habe ich es mit Stoffmalfarbe aufgemalt. Ich find´s schön. Schreibt man noch viel lieber rein! Das Schreiben mit Hand wird eh immer weniger. Jeder tippt in Smartphones oder PC´s oder Tablets. Deshalb schreibe ich ich meine Beiträge und Ideen immer erst in mein Notizbuch und wenn ich Zeit habe, kommen sie auf meinen Blog! Damit meine Stifte auch gut aufgehoben sind, habe ich im selben Stoff ein Schüttelmäppchen genäht. Das ist mir leider nicht so gelungen (Zipp klemmt und Ende des Zipps schlecht genäht). Aber ja, was soll´s. Das kommt davon, wenn man schnell schnell was fertig haben will. Geht dann oft in die Hose!

Hier jetzt wie schon beim Backbucheinband versprochen, die Nähanleitung:

Zutaten:

  • Stoff der ca. 10 cm rundherum breiter ist als euer aufgeschlagenes Buch
  • Nähgarn
  • eventuell Stoff zum Applizieren
  • Dekoteilchen wer mag

 

teil1

Zwei Stück Stoff rechts auf rechts legen und ein aufgeschlagenes Buch(empfehle Notizbuch) darauf legen und jeweil 8cm am Buchrand abmessen. Oben und unten 1,5 cm Nahtzugabe geben. Die zwei Stofflagen zurechtschneiden.

teil2

Mit Nadeln stecken und eine Wendeöffnung anzeichnen. Nähfüßchenbreit (aber wirklich nicht breiter!!!) rundherum nähen.

teil 3

Ecken abschneiden und wenden.

teil4

Alles gut ausbügeln. Danach Wendeöffnung knappkantig zunähen.

teil5

Wer jetzt etwas applezieren möchte, kann das jetzt tun. Rand mit Nadeln abstecken, damit man auch weiß, wo das Motiv hin soll.

teil8

Ich habe mir einen Kochlöffel aufgenäht, da es mein Rezeptebuch ist.

teil7

Danach die Ränder einschlagen und feststecken. Dann alles knappkantig umnähen.

teil6

Jetzt könnt ihr euer Notizbuch einbinden.

teil9

Ich habe noch mit Stoffmalfarbe „Mahlzeit“ aufgezeichnet. Schööönn.

Viel Erfolg beim Nähen

wünscht euch,

Manuela

Ostertürstopper

Standard

ostertauglich

Es ist schon eine Zeit her, da habe ich diese Türstopper in einer Zeitung entdeckt….das ist aber wirklich schon ewig her. Fand das ist eine ganz witzige Idee zum herschenken. Und natürlich auch selbst behalten. Hab dazu auch mal eine Anleitung gemacht. Ist jetzt halt nur ohne Bilder, da schon urrrrlange her.

Aber vielleicht werdet ihr trotzdem schlau daraus ;).

Huhn als Türstopper

Du benötigst:

• 2 Rechtecke 17×32 cm für Körper
• 4 Quadrate für Schnabel und Kamm
• Stoff für Herz
• Bänder
• Reis zum füllen

Quadrate zu Dreiecken falten und knapp abnähen.
Auf den vorderen Körperteil das ausgeschnittene Herz aufnähen. Das der Stoff ausfranselt soll dann so sein.
Körper rechts auf rechts legen und mit einem Glas den Kopf abrunden.
Kamm und Schnabel positionieren und das Huhn zunähen bis auf eine Wendeöffnung.  Die Ecken unten noch abnähen, ca. 2 cm, damit das Huhn dann auch gut stehen kann.Alles wenden und ein Säckchen mit Reis(oder Sand o. ähnliches) in den Körper legen. Den Rest mit Watte stopfen.
Wendeöffnung zunähen und die Augen aufnähen.
Auf das Herz einen Knopf nähen und mit Bändern verzieren.
Das Geschenk für Ostern!
Viel Spaß beim nähen,

wünscht Manuela

Vögel für Osterstrauch

Standard

korb vogerln

Hallo alle zusammen. Leider bin ich hier im Moment mit so viel anderem Zeug beschäftigt, dass mein Blog nicht weiter geht. So ein Mist!!! Am Wochenende waren wir mit Baumarkt und danach streichen und Teppich verlegen beschäftigt. Dazwischen großes Kind vom Trainingslager abholen und damit es nicht langweilig wird, ist unser Kleiner gestern auch noch krank geworden. So ist das.  Kann man nicht planen. Wie geht der Spruch? Manchmal kommt es anders …….als man denkt….oder so.

Aber ich war schon irgendwie dazwischen fleißig. Ich bin hier grad am Vogerln nähen und dachte mir, ich zeig euch mal wie das geht. (Meine sind noch blind 😉 ).  Super Sache um Stoffreste zu verwerten. Was ihr dazu sonst noch braucht:

Zutaten:

  • Stoffreste
  • Watte
  • Kordel
  • schwarze Kügelchen für Augen
  • Holzkugeln für Füße
  • Faden zum aufhängen

 

vogel7

Ihr müßt ein Stück Stoff 12,5 cm auf 5,5 cm zu schneiden und ein kleines für den Schnabel mit 3×3 cm. (Nahtzugabe schon inkl.)

vogel6

Das große Stück Stoff rechts auf rechts legen und das kleine dreimal falten, das ein Dreieck entsteht. Das ist der Schnabel.

vogel5

Den Schnabel ,wie im Bild angezeichnet, mit einer Stecknadel befestigen. Auch unten zwei Nadeln zum fixieren stecken. Das Ganze rechts und links mit 0,5 cm Nahtzugabe abnähen. Bitte vernähen, sonst geht unten alles auf beim Umdrehen. Unten bleibt der Vogel offen. Brauchen wir dann zum Wenden.

vogel4

Alles wenden und die Ecken herausdrücken.

Mit Watte füllen. Aber nicht zu viel. Sonst habt ihr Probleme mit dem zunähen.

vogel1

Die Beine werden aus einer Kordel mit ca. 18 cm Länge  in den Körber gelegt und quer unten zugenäht. Somit habt ihr die Beine gut fixiert und der Vogel ist zugenäht.

vogel

Zum Schluß unten die Hozkugeln befestigen und die Augen aufnähen. Am Kopf wird noch ein Faden befestigt, damit man es auch aufhängen kann.

Und jetzt ran an die Stoffreste……ich geh dann mal wieder Tee kochen und mich um das kranke Würmchen kümmern.

Bis bald, eure

Manuela

Schnelles Nadelkissen

Standard

Ich wünsche euch allen einen guten Morgen. Ich habe mich gestern Abend hingesetzt und mal meine erste Anleitung für euch gemacht. Foto für Foto….ist ja Neuland für mich! Deshalb hoffe ich, es ist alles verständlich.

In meiner Lade geistern seit längerem schon viele Holzringe von einer Vorhangstange herum. Zum wegwerfen waren sie mir immer zu schade, denn da kann man ja was draus machen. Alo eigentlich recycling ;). Deshalb hier ein kleines, liebes Nadelkissen, das in ca. 10 Minuten gefertigt ist.

Das braucht ihr:

  • Stück Stoff für Kreis mit 11cm Durchmesser
  • Vorhangring Durchmesser 5,5 cm
  • Seidenband ca. 50 cm
  • Stück Filz
  • Heißklebepistole

teil1

Auf dem Stück Stoff einen Kreis mi Durchmesser 11 cm aufzeichnen und mit Nahtzugabe ausschneiden.

teil2

Mit festen Faden einreihen und mit Watte füllen, damit ein fester Knödel entsteht. Gut verknoten oder vernähen.

teil3

So sollte es ca. aussehen.

teil4

Schön rund und fest.

teil6

Mit der Heißklebepistole den „Knödel“ auf den Holzring kleben.

teil5

Ein Stück Filz zum Abdecken für die Unterseite zuschneiden und auch mit dem Heißkleber aufkleben. Trocknen Lassen und dann mit dem Band verzieren. Wer noch mehr verzieren möchte, nur los. Ist ein süßes kleines Geschenk, wenn man das Ganze mit etwas Stoff und anderem Nähzubehör nett verpackt und Nähbegeisterten schenkt.

teil8

Viel Spaß beim nachmachen!

Eure Manuela